Neuanfang mit der Tennisschule Holthaus

Die untenstehende Pressemitteilung war Anhang der Rundmail an unsere Mitglieder am 20. Dezember 2018. Zusammen mit dem Foto gaben wir sie an die örtlichen Pressevertreter.

 

Auf dem Foto v.l.n.r.:   Jürgen Sahlmann, stv. Vorsitzender der Abteilungsleitung Tennis SV Refrath, Frank Pecks, Vorsitzender der Abteilungsleitung Tennis, Markus Holthaus und Bart Baaren von der Tennisschule Holthaus.

SV Refrath entscheidet sich für Neuanfang mit Tennisschule Holthaus

23. Dezember 2018 – Die Tennisabteilung des SV Refrath/Frankenforst startet mit der Tennisschule von Markus Holthaus in die neue Tennissaison 2019. Nach einer offiziellen Ausschreibung und vielen Gesprächen bewertete die Abteilungsleitung das neue Konzept von Markus Holthaus und Team als das für den Club passendste. Frank Pecks, Vorsitzender der Abteilungsleitung Tennis, fasst die Entscheidung so zusammen: „Die Ausschreibung der Tennisschule hat unsere Annahme bestärkt, dass wir als Familienverein noch viele Potenziale haben. Gemeinsam mit der Tennisschule Markus Holthaus und Team, einem erweiterten Trainingskonzept und neuen Ideen starten wir nun frisch gestärkt in die nächsten zwei Jahre.“

Im September entschied sich die Abteilungsleitung Tennis zur Ausschreibung der Tennisschule, da der Vertrag zum 31. März 2019 turnusgemäß ausgelaufen wäre. Markus Holthaus, mit dem man auf eine 20jährige Zusammenarbeit zurückschauen kann, stand es ausdrücklich offen, sich auf die Ausschreibung zu bewerben.

Nach Treffen mit sechs Tennisschulen und Gesprächen über deren Konzepte, wertete die Abteilungsleitung Tennis gemeinsam alle Ansätze und Eindrücke aus und stellte fest, dass die Tennisschule Holthaus das für den Verein passendste Konzept einbringt. Im Vordergrund der gemeinsamen Neuausrichtung stehen dabei die Jugendförderung mit erweiterten Ansätzen sowie neue Trainingsangebote für erwachsene Neueinsteiger und Familien. So soll die Positionierung des SVR als Familien-Tennisverein weiter gestärkt werden. Bis zum Saisonstart 2019 stellt der SVR dazu neue Angebote vor.

Dass es nach der Ausschreibung zur weiteren Zusammenarbeit mit der Tennisschule Holthaus kommen würde, stand für alle Beteiligten zu keinem Zeitpunkt fest. „Wir sind offen und ohne Vorbehalte in alle Gespräche mit den Tennisschulen gegangen. Für eine objektive Bewertung haben wir einen Bewertungsbogen erstellt, der unsere festgelegten Schwerpunkte abbildete“, erklärt Sportwartin Nicole Kirsch die Vorgehensweise. Nach den Gesprächen wurden die Bögen und Konzepte verglichen: Nach Punkten hatte die Tennisschule Holthaus die Nase vorn, die sich als einzige Tennisschule als vierköpfiges Team beworben hatte.

Mit neuer Aufgabenteilung innerhalb der Tennisschule und vielen neuen Ideen möchten wir nun die gemeinsame Arbeit für den Verein neu aufsetzen und mit viel Energie die Sommersaison 2019 vorbereiten“, so Frank Pecks und ergänzt: „Somit sehen wir es viel mehr als Neuanfang als eine Fortsetzung unserer Zusammenarbeit.“

Von |26. Dezember 2018|Training, Verein|